Neues aus dem Kirchengemeinderat

Liebe Gemeinde,

in unserer letzten Sitzung des KGR Stadtkirche-Oberhofen am 16.06. haben wir uns mit aktuellen Themen wie der Wiederöffnung der Gemeindehäuser angesichts der Corona-Problematik, aber unter anderem der Umweltfrage befasst.

Mit Unterstützung unserer Gemeinde konnte im vergangenen Jahr ja bereits der Gemeinschaftsgarten hinter dem Oberhofengemeindehaus realisiert werden. Seit einigen Jahren wird von einem kleinen Umweltteam auch der Verbrauch an Heizenergie und Strom überprüft. In dem Zusammenhang wird nun z.B. eine wenig genutzte, aber verbrauchsintensive Kühltruhe im Keller des Gemeindehauses abgeschaltet und weggegeben. Für die Familienfreizeit ist zudem der teilweise Einkauf bei regionalen Anbietern seit einigen Jahren ein Thema. Sie sehen also: wir haben uns längst auf den Weg gemacht, das Thema Umwelt in unseren Kirchen- und Gemeindealltag zu integrieren. Nun möchten wir gern noch einen Schritt weitergehen und uns als Faire Gemeinde auszeichnen lassen. Dahinter verbirgt sich eine Initiative verschiedener kirchlicher Institutionen wie dem Diakonischen Werk oder auch Brot für die Welt. Das Umweltteam hat bereits eine Bestandsaufnahme gemacht und uns Vorschläge unterbreitet, an welchen Stellen wir noch etwas ändern müssen, um die Auszeichnung zu erhalten. Ein Punkt wäre die Müllvermeidung: So benutzen wir bei Gemeindeveranstaltungen schon lange überwiegend Mehrweggeschirr, aber z.B. im Regelfall Einwegflaschen. Hier wollen wir gern auf Mehrwegflaschen umstellen.

Falls Sie ebenfalls Ideen haben, in welchem Bereich unsere Gemeinde umweltfreundlicher werden könnte, oder wo wir es schon sind, kommen Sie gern auf uns zu. Wir halten Sie auf dem Laufenden, wie es damit weitergeht.

Ein weiteres Thema betraf die Öffentlichkeitsarbeit. Zwar sind die vier Göppinger Gemeinden seit dem vergangenen Jahr in einem Verbund zusammengeschlossen, aber das zeigt sich noch längst nicht überall. Bislang wurden Ideen gesammelt, wo wir noch stärker den Zusammenschluss nach außen verdeutlichen können. Eines der Themen ist eine neue Homepage für die Verbundkirchengemeinde. Hier existiert bereits eine konkretere Planung.

Und dann kam ein schwieriges Thema erneut auf die Tagesordnung: Bereits seit einigen Jahren befassen wir uns mit dem Eingang zum Kinder- und Jugendbereich im OHG. Immer wieder treffen sich dort nachts Jugendliche und hinterlassen dann Müll bis hin zu Drogenutensilien. Das ist gerade an einer so sensiblen Stelle, an der Kinder und Jugendliche das Haus betreten, unbedingt zu vermeiden. Wir werden die Polizei um stärkere Präsenz bitten, ein Hinweisschild anbringen und versuchen den derzeit defekten Bewegungsmelder zu aktivieren.

So viel zur vergangenen Sitzung.

Diese Infos aus dem KGR sollen Ihnen zeigen, womit wir uns derzeit beschäftigen. Geplant ist, die Zusammenfassungen auch auf der Homepage einzustellen.

Viele Grüße,

Jörg Seerig